Teufelshauch: Untamed (Megan Carpenter)

by buchstabenverliebt

Inhalt

Rasant, gut aussehend und ein komplettes Arschloch – das beschreibt Cage »Teufelshauch« Maddox, Star der Rennfahrer-Szene, sehr genau. Der Bad Boy ziert mit seinem skandalösen Sexleben die Titelseiten der Klatschpresse und ausgerechnet die kleine Schwester seines besten Freundes soll ihm bei einem Imagewechsel helfen, damit die Sponsoren des Rennstalls nicht abspringen.

 

Meine Meinung

Mein erstes Buch von Megan Carpenter und ein guter Start ins erste Rennen. Ihr Schreibstil hat mich direkt in die rasante Geschichte mitgenommen und von einer Kurve in die nächste driften lassen. Sie haucht ihren Charakteren Leben ein und hat ein besonderes Gespür dafür, den Leser mit jeder Beschleunigung und harten Bremsung mitfühlen zu lassen. Ohne weiteres taucht man in Lilys Gefühlswelt ein und geht den Weg gemeinsam mit ihr und Cage, die einen mit flotten und witzigen Sprüchen oft zum Schmunzeln bringen.

Lily verbringt ihre Semesterferien auf der Ranch ihrer Eltern. Sie freut sich darauf, etwas Zeit mit ihrem großen Bruder Evan verbringen zu können, doch diese Freude wird schnell durch den besten Freund ihres Bruders, Cage, gedämpft. Auf ihren ehemaligen, heimlichen Teenager- Schwarm war sie nicht vorbereitet, genauso wenig darauf, dass ihr Herz für den ‚Teufelshauch‘ noch heute schneller schlägt. Genauso weniger freut sie sich über den wahnwitzigen Vorschlag der beiden, der Lilys Leben einfach aus der Bahn werfen sollte: Sie soll Cages Fake-Freundin spielen.
Ausgerechnet sie, die süße Unschuld vom Lande, soll das Image des Bad Boys aufpeppen.
Statt die Hirngespinste der beiden zu ignorieren, tut sie das genaue Gegenteil – sie lässt sich auf den verrücktesten Deal ihres Lebens ein.
Ob ihr Herz eine Fake-Beziehung mit ihrem Schwarm standhält? Je tiefer sie sich in dieses Lügengestrickt verwickelt, umso mehr bangt sie um ihr Herz.

Evan ist der perfekte große Bruder für Lily. Jeder, der ihn oder seine Schwester kennt, weiß, dass es diesen ungeschriebenen Ehrenkodex gibt: Lily ist tabu.

Schwesterchen, stehst du auf der Leitung? Noch mal: Du hast wirklich nichts zu befürchten. Das ist alles nur Show. Du bist tabu. Der Ehrenkodex.

Dies gilt für jeden, besonders für Cage, der für ihn wie ein Bruder ist und für den Lily wie eine Schwester sein sollte.
Betonung liegt hier bei »sollte«, denn Cage schert sich einen Dreck um Evans bescheuerten Kodex und nutzt jede sich bietende Gelegenheit, um Lilys Grenzen zu testen, zu dehnen und zu überschreiten – da er die dunklen Sehnsüchte, die in ihr schlummern, zu spüren scheint. Der nimmersatte Teufelshauch sorgt dafür, dass sie mit sich selbst ringt, denn er schürt ihre Gier nach mehr.
Oder aber er ärgert sie, stößt sie vor den Kopf, ist gemein….oder kurzum einfach nur ein verdammtes Arschloch!
Er ist dominant und fordernd und nutzt den Deal mit seiner »Kleinen« schamlos aus:

Wann dieses Spiel zu Ende ist, bestimme ich. Nicht du.

Es macht richtig Spaß zu lesen, wie Cage mit seiner »Freundin« umgeht, sowohl vor als auch hinter der Kamera.
Wie sie sich anfeinden und ihr Gift verspritzen. Wie sich ihre Beziehung zueinander wandelt und sie gemeinsame Höhen und Tiefen überwältigen.
Vor allem die Reaktion der Eltern auf die »Beziehung« ist wirklich einmalig, ich hab richtig lachen müssen. Der Vater war der Knaller!
Das Ende war leider ein wenig vorhersehbar, was ich wirklich schade fand. Nicht nur im Hinblick auf Cage und Lily, sondern auch auf ihren Bruder.
Die Autorin hat sich jedoch eine Tür offen gelassen und obwohl ich hier nicht zu viel verraten möchte, hoffe ich, dass es Cage in der Fortsetzung nicht leicht gemacht wird.

You may also like

2 comments

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.