Der Fluch der sechs Prinzessinnen: Schwanenfeuer (Regina Meißner)

by buchstabenverliebt

Inhalt

Am Tag ein Schwan, in der Nacht ein Mensch, gefangen an einem einsamen See mitten im Wald. Das ist das Schicksal der verwunschenen Prinzessin Estelle. Es erscheint ihr aussichtslos, den Fluch zu brechen. Der Sinn der rätselhaften Worte auf einem geheimnisvollen Pergament, das der einzige Schlüssel ist, bleibt ihr verborgen. Erst als der junge Jäger Ayden am Schwanensee auftaucht, erhält sie neue Hoffnung. Womöglich gelingt es mit seiner Hilfe, das Rätsel zu lösen und den Weg zu beschreiten, der Estelles Dasein als Schwanenprinzessin beenden könnte? Doch was wird dann aus ihren Schwestern, die ebenfalls von einem Fluch befallen zu sein scheinen?

 

Meine Meinung

Ich liebe Märchen und war sehr gespannt auf Regina Meißners Märchenadaption!
Mit ihrem altertümlichen Schreibstil musste ich mich erst anfreunden, jedoch muss ich gestehen, dass mir das bald schon gelang und ich bemerkt habe, dass dieser perfekt zu der Geschichte passt.
Hinzu kommt, dass Meißner zauberhaft schreibt und man sich sehr gut in ihre Märchenwelt hineinträumen kann.

Illustration von Estelle: Melis Arts

Estelle und ihre fünf Geschwister wurden verflucht und sie wissen nicht, wie sie diesen brechen können. Hinzu kommt, dass sie nicht wissen, wo sie sich befinden. Estelle selber lebt zurückgezogen an einem abgelegen See und sie weiß nicht, wo sich ihre Geschwister befinden oder was ihnen zugestoßen ist. Sie begegnen sich nur im Traum, können sich jedoch nicht über ihre Schicksale austauschen. Die Geschichte dreht sich hauptsächlich um Estelle, die tagsüber ein Schwan ist und nur nachts für einige Stunden in ihre menschliche Gestalt zurückkehren darf.
Eines Tages trifft sie den Jäger Ayden und durch eine Reihe von Ereignissen, machen sie sich gemeinsam auf den Weg, um den Fluch zu brechen. Unterwegs treffen sie einige magische Wesen und müssen den Machenschaften der bösen Stiefmutter entgehen.

Genau hier wurde ich stutzig: anscheinend gibt es in dem Buch Magie. Ayden behauptet zu Anfang des Buches, das es kaum Magie gäbe oder nur Legenden über magische Wesen existierten. Es wurde darüber gesprochen, dass der Fluch von Estelle zwar zur schwarzen Magie gehöre, jedoch wurde aber nie erwähnt oder beschrieben, ob Magie generell „normal“ oder allgegenwärtig in der Welt der Protagonisten und in dem Buch sei. Mir kam es so vor, als würde das Thema nicht behandelt oder als würde es Magie nicht wirklich in dieser Welt geben. Jedoch begegnen die beiden auf ihrem Weg  verschiedenen magischen Orten und Wesen, die als Gegeben hingenommen werden.
Eine kurze Erklärung, ob es in Aydens Welt Magie oder magische Wesen gibt, hätte dagegen gewirkt.

Mir haben die Charaktere dafür sehr gut gefallen! Die Autorin haucht ihnen Leben ein und schafft es, dem Leser die Gefühls- und Gedankenwelt dieser näherzubringen. Aydens positive Einstellung und Herangehensweise fand ich erfrischend und ein gutes Kontrastprogramm zu Estelles Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit. Die zarte Liebesgeschichte zwischen Estelle und Ayden entwickelt sich langsam. Ich fand es richtig schön, die beiden zusammen zu erleben und zu merken, dass das Vertrauen und ihre Gefühle füreinander stetig wuchsen.

Ich freue mich schon darauf, die Geschichten rund um Estelles Geschwister zu lesen!

 

Originaltitel: Der Fluch der sechs Prinzessinnen (Band 1): Schwanenfeuer | Autor: Regina Meißner | Verlag: Sternensand Verlag
Format: Softcover | Buchlänge: 354 Seiten | Preis: 12,95€ | ISBN: 978-3906829456 (Erwerben**)

Bei Amazon** | Beim Verlag

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.