Filmrezension: Big Fish & Begonia – Zwei Welten, Ein Schicksal

by buchstabenverliebt

Heute berichte ich euch von dem Film Big Fish & Begonia – Zwei Welten, Ein Schicksal, der am 24.05.2019 auf DVD, Blue-ray und als limitierte Collector’s Edition erscheinen wird.

© Universum Film GmbH

Inhalt

In einer geheimnisvollen Parallelwelt jenseits des Menschenreichs kontrollieren mystische Wesen die Naturgesetze. Chun ist eine von ihnen und soll, wie es die Tradition verlangt, an einem Übergangsritual anlässlich ihrer Volljährigkeit teilnehmen, um die Welt der Menschen zu erkunden. Doch kaum ist sie in Gestalt eines roten Delfins durch das Portal gereist, geschieht ein großes Unglück: Sie verfängt sich in einem Fischernetz und droht zu ertrinken. In letzter Minute kann der Menschenjunge Kun sie retten, verliert aber selbst sein Leben. Bewegt von seiner Güte und seinem Mut, beschließt Chun, einen Handel mit dem Seelensammler einzugehen, damit Kun wiedergeboren wird. Doch dafür zahlt sie einen hohen Preis…

 

 

Schauspieler: Marcia von Rebay, Dagmar Dempe, Maximilian Belle, Kai Taschner, Tim Schwarzmaier
Regie: Liang Xuan, Zhang Chun | Genre: Fantasy, Drama | Studio: Universum Film Gmbh | Dauer: 105 Minuten
Altersfreigabe: ab 6 Jahren | Zum Film**

 

Rezension

Leider habe ich es nicht geschafft, ins Kino zu gehen, um mir den Film anzusehen, umso mehr habe ich mich gefreut, als Universumfilm mir den Film zugeschickt hat und er in meinem Postfach lag. Dadurch konnte ich den Animefilm ansehen, bevor er am 24.05.2019 als DVD veröffentlicht wird.

Weit entfernt von den Menschen lebt die sechzehnjährige Chun in einer Parallelwelt, die voller Magie und mystischen Wesen nur so strotzt. Nach altem Brauch ihres Volkes nimmt sie an einem Ritual zur Volljährigkeit teil und begibt sich so auf eine magische Reise in die Welt der Menschen. Chun hat hierfür die Gestalt eines roten Delfins angenommen, als sie durch das Portal reist.
Jedoch verfängt sie sich in einem Fischersnetz und wird von einem Menschenjungen namens Kun gerettet, dieser verliert während der Rettungsaktion selber sein Leben.
Um ihre Schuld gegenüber Kun zu begleichen, tauscht sie beim Seelensammler die Hälfte ihrer Lebenszeit ein, um somit Kun zu einer Wiedergeburt zu verhelfen. Dadurch wird der natürliche Kreislauf des Lebens durcheinander gebracht und sorgt für eine Gefahr, die Chun nicht bedacht hat.

Chun selber empfand ich als Charakter toll. Sie ist neugierig auf die fremde Welt der Menschen und versucht, so viel zu sehen und zu erkunden wie sie kann. Sie ist ein fröhliches und ehrliches Mädchen, das den Mut besitzt, ihre Schuld zu begleichen und Kun zu retten. Chun war mir von Anfang an sehr sympathisch.
Am besten aber hat mir ihr bester Freund Qiu gefallen! Er ist ein lustiger Junge, welcher nur Faxen im Kopf hat und alles für Chun tun würde. Nur manchmal hatte ich das Gefühl, er würde in der Handlung ein wenig zurück gelassen oder gar vergessen werden, was ich sehr schade fand. Für mich war Qiu einer der beeindrucktesten Charaktere aus dem ganzen Film!

Big Fish & Begonia strotz vor schönen Animationen und die Gestaltung von Chuns Welt ließ mich immer wieder staunen. Sie ist voller Magie, wunderschöner Farbenpracht und zauberhaften Dingen: Delfine, die durch die Luft fliegen, magische Kräfte, mit denen man Brücken bauen oder Pflanzen wachsen lassen kann und die unterschiedlichsten Wesen leben dort.
Während ich mir den Film angesehen habe, sind mir viele Kleinigkeiten aufgefallen, die die Macher ausgearbeitet haben. Zum Beispiel hatten die Blätter der Bäume bei bestimmten Szenen die Form von Delfinen, was ich im Zusammenhang mit der Geschichte sehr stimmig fand.
Die sonderbaren Kreaturen, wie unter anderem Chuns Opa, dem Äste und Blätter aus dem Ohr wachsen (der nebenbei bemerkt auch noch einen meterlangen Bart hat) und ihre Oma, welche ein Vogel ist, fand ich faszinierend.
Ich wollte immer mehr über die Welt, die Menschen und Kreaturen aus Chuns Leben wissen – es hat mir richtig Spaß gemacht, diese kennen zu lernen.
Da die Handlung zu Anfang ein wenig stockend ist und erst nach und nach richtig ins Rollen gerät, hat der Zuschauer Zeit, sich ausgiebig mit der gewaltigen Bilderpracht des Filmes auseinander zusetzten und kann über diese staunen. Ich hab dies zumindest getan, die Ausarbeitung der Animationen ist eine absolute Wucht!

©2016 Bi An Tian (Beijing) Culture Co. Ltd. / B&T Studio

Die Geschichte selber ist romantisch, vermittelt einen tieferen Inhalt, ist schön und zugleich unendlich traurig. Mich konnte der Film erst mit und mit einnehmen und in seinen Bann ziehen, da die Off-Erzählung, die von einer älteren Chun stammt, welche auf die Geschehnisse zurückblickt, erst die Regeln der magischen Welt erklärt. Im Verlauf des Filmes stellen sich die ergreifenden Gefühle ein und er konnte mich emotional abholen. Am Ende des Filmes hätte ich vor Trauer, Herzschmerz und Freude weinen können.

Ich kann den Fantasy-Animations-Film nur weiter empfehlen. Er ist voller beeindruckender Bilder, tollen Charakteren, emotional geladen und einfach nur wunderschön. Trotz kleineren Schwächen war es das reinste Vergnügen, Big Fish & Begonia zu sehen.

WICHTIG: Ich rate jedem, der sich den Film ansieht: wartet den Abspann ab! Der Film hat mich am Ende zerstört, doch der Abspann konnte mein geschundenes Herz wieder ein wenig heilen.

 

Titel: Big Fish & Begonia | Schauspieler: Marcia von Rebay, Dagmar Dempe, Maximilian Belle, Kai Taschner, Tim Schwarzmaier
Regie: Liang Xuan, Zhang Chun | Genre: Fantasy, Drama | Studio: Universum Film Gmbh | Dauer: 105 Minuten
Altersfreigabe: ab 6 Jahren

Bei Amazon** | Bei Universum

You may also like

Leave a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.